Archiv der Kategorie: Abteilung 2

Übung beim FC Frankonia Rastatt

Bei der Übung im Sportheim von Frankonia Rastatt wurde ein Brand im Heizungsraum angenommen, bei dem zusätzlich zwei Personen vermisst wurden.

An der Einsatzstelle waren das Löschfahrzeug Florian Rastatt 1/45 sowie die Drehleiter Florian Rastatt 1/33 eingesetzt.

Der Angriffstrupp unter Atemschutz begann mit der sofortigen Menschenrettung, während der Wassertrupp die Wasserversorgung aufbaute. Der Schlauchtrupp unterstützte beide Trupps und versorgte anschließend die geretteten „Personen“.

Abschließend wurde das Gebäude mittels Belüfter entraucht und eine Nachbesprechung mit allen Beteiligten durchgeführt.

Die Abteilung 2 der Kernstadt bedankt sich beim FC Frankonia Rastatt für die Überlassung des Übungsobjektes und das anschließende Vesper.

 

Extrem fit beim Extrem-Cross

Besonders fit zeigten sich die Feuerwehrkameraden Mark Merk, Alexander Pruß und Matthias Ramsteiner beim Extrem-Cross-Lauf in Wintersdorf.

Eine zwei Kilometer lange Strecke musste querfeldein 5-mal durchquert werden. Dabei waren Hindernisse, wie Sandberge, Kieshügel, ein Bach und ein Moorbad zu überwinden.

Mit viel Spaß und guter Laune ging es am Sonntag, unterstützt von einigen Kameraden, an den Start, um die 10 Kilometer in respektablen Zeiten zu bewältigen.

Die Kameraden hatten bereits im Vorfeld für diesen Lauf eifrig trainiert und sind somit auch für den Feuerwehrdienst bei bester Kondition.

DSC_0410DSC_0485DSC_0529

Maibaumstellen in Rastatt

UPDATE 03.05.2017

Mitarbeiter der Stadt Rastatt befestigten heute eine neue Spitze auf dem Maibaumstamm.

maien

 

Traditionell stellte die Freiwillige Feuerwehr Ratsatt den Maibaum vor dem Rastatter Rathaus auf. Nachdem die Jugendfeuerwehr den Maien auf der Feuerwache geschmückt hatte, wurde dieser im Konvoi zum Marktplatz transportiert und in Zusammenarbeit mit den Einsatzabteilungen aufgestellt.

Unterbrochen durch einen Brandeinsatz und dadurch, dass der Maien beim Aufstellen abbrach, wurde lediglich der Stamm aufgestellt.

Anschließend wurden die Feuerwehrfrauen und –männer von Bürgermeister Hartweg zu einem Vesper eingeladen.

 

DSC_0966DSC_0973DSC_0976DSC_0985DSC_0991DSC_0993DSC_0997DSC_1002DSC_1003DSC_1005DSC_1008DSC_1014DSC_1017DSC_1020DSC_1027DSC_1028DSC_1034DSC_1040DSC_9999

Abteilungsversammlung 2

Rastatter Feuerwehr bewältigt 478 Einsätze

Abteilungskommandant Maier: "Müssen über weitere hauptamtliche Kräfte nachdenken" / Kinderfeuerwehr seit September

Rastatt (hr) – Berichte der Funktionsträger, Beförderungen und Ehrungen prägten die Versammlung der Abteilung 2 der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt in der Feuerwache an der Plittersdorfer Straße. "Bei den 478 Einsätzen im abgelaufenen Jahr konnten wir bei 83 Bränden und bei 247 technischen Hilfeleistungen 64 Personen retten. Für sieben Menschen kam bei den Hilfeleistungen unsere Hilfe leider zu spät", fasste Abteilungskommandant Martin Maier das Einsatzgeschehen 2016 zusammen. In diesem Jahr gab es bereits 59 Einsätze.

Wie er weiter ausführte, "werden wir über weitere hauptamtliche Kräfte nachdenken müssen, da die dankeswerterweise erhöhte Personalstärke durch die neue Arbeitszeitverordnung der Europäischen Union nicht zu der erwartenden Erhöhung der allgemeinen Arbeitszeit, sondern lediglich zum Ausgleich der Fehlzeiten geführt hat" . Derzeit zählt die Abteilung 2 der Kernstadt 34 aktive Mitglieder. "Im Durchschnitt haben sich 15 Aktive an den 23 Proben beziehungsweise Schulungen beteiligt", berichtete der stellvertretende Abteilungskommandant Marco Lorch, der außerdem für besonders engagierte Einsatzbeteiligung Marco Greipel (194 Einsätze), Arton Bicay (161), Steffen Körber (132), Heiko Schenk (129) und David Ullrich (122) zu einem Dankabend einlud.

Maier dankte den Aktiven und besonders David Ullrich, Sarah Körber und Marco Greipel für ihr Engagement in der Jugendfeuerwehr, Steffen Körber, David Ullrich und Thomas Stüber für ihre unermüdliche Arbeit zur Aktualisierung der Internetseite sowie Michael Quednau, der als Ausbildungsleiter die Grundausbildung organisiert und sich in der Fortbildung der Gruppen- und Zugführer engagiert und dem Funkspezialisten Heinz-Dieter Patszak für die Betreuung der ELW-Gruppe und als Problemlöser in der Einsatzzentrale. Victoria Sonnenburg blickte auf die gesellschaftlichen Ereignisse zurück und erwähnte den besonders erfolgreichen Koch-Tag, bei dem die Aktiven gemeinsam ein Mehr-Gänge-Menü kochten und sich damit bei ihren Partnern für deren Verständnis bedankten.

"Wir haben 2016 deutlich mehr ausgegeben als eingenommen, unser Kassenbestand ist erheblich geschrumpft", berichtete Kassierer Martin Geuß, dem die Kassenprüfer Roman Sonnenburg und Marco Greipel eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten.

"Neben dem Besuch eines Schwimmbads, dem Maibaum stellen, dem Fischrennen in der Murg und dem Martinsumzug sowie den 19 Proben und Schulungen haben sich die 23 Mitglieder der Jugendgruppe am Human-Soccer-Turnier der Kreisjugendfeuerwehr und am Orientierungslauf in Bühl beteiligt", informierte Jugendwart David Ullrich. Höhepunkt aus Sicht der Jugendlichen war der 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag, auf den sie sich mit viel Elan vorbereitet hatten.

"In der im September 2016 gegründeten Kinderfeuerwehr waren bei den zwei Proben im vergangenen Jahr neun Kinder ab sechs Jahren aktiv", führte Ullrich weiter aus und informierte, dass sich in diesem Jahr bereits zehn Kinder und drei Jugendliche neu angemeldet haben. 2017 stehen als Höhepunkte die Abnahme der Jugendflamme Teil 1 und die Teilnahme am Zeltlager bei Triberg auf dem Plan.

Im Auftrag des Oberbürgermeisters beförderte Martin Maier in seiner Funktion als stellvertretender Gesamtkommandant Matthias Koch und Marco Lorch zum Oberlöschmeister und überreichte Dominik Wolf und Marco Greipel die Dankesurkunde der Stadt für ihren 15-jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr.

Quelle: bt / Hans Riemer

4. Kochtag der Abteilung 2

Einen Kameradschaftsabend der besonderen Art hatte die 2. Kernstadtabteilung geplant. Wie in den vergangenen Jahren wurde im Herbst gemeinsam gekocht. Es standen in diesem Jahr die Lieblingsgerichte auf dem Menü. Hierzu konnte jeder im Vorfeld seine Lieblingsrezepte einreichen und am Sommerfest wurde abgestimmt.

So starteten die rund 12 Feuerwehrmänner und –frauen am frühen Nachmittag mit den Vorbereitungen in der Küche der Feuerwehr. Es mussten unter anderem grüne Bohnen geputzt, bissfest gekocht und 80 Speckbohnenröllchen gerollt werden. Glühwein, Kinderpunsch und Lebkuchen standen ebenso auf der Agenda wie Vanilleeis und zum ersten Mal wurden Brötchen gebacken.

 DSC_0919DSC_0934DSC_0974DSC_0947

Abteilungskommandant Martin Maier konnte um 18 Uhr insgesamt 25 Partnerinnen und Feuerwehrleuteund mit einem Glühwein, bzw. einer alkoholfreien Version anstoßen und selbstgemachten Lebkuchen auf der Feuerwache begrüßen. Nachdem man so gemütlich in den Abend startete, ging es zur gedeckten Tafel. Rund 4 kg Karotten und 9 Liter Gemüsebrühe wurden zu einer Möhren-Ingwersuppe mit Kokosschaum verarbeitet. Zum Zwischengang gab es gratinierter Ziegenfrischkäse mit Birnen – Chutney. Hierzu wurde Fioteig in Quadrate geschnitten und in Muffinblech gedrückt. Ziegenfrischkäse, Honig und Rosmarin in die Mulden gedrückt und im Backofen gratiniert. Dazu ein Birnen – Chutney und Sonnenblumenbrötchen gereicht.

DSC_0959DSC_0981DSC_0987DSC_0996

Zum Hauptgang des Menüs wurde die Grillplatte angeworfen. Hier gab es leckere Rumpsteaks mit Pfefferrahmsauce, Speckbohnen, zweierlei von Ofenkartoffeln und zum dippen eine Barbecue Sauce. La dolce vita, das süße Leben, galt dann für das Dessert. mit Rum flambierte Bananen und selbstgemachtes Vanilleis rundete die kulinarische Reise ab. Auch einige Verdauerle durfte am Schluss nicht fehlen. Bis tief in die Nacht saß man zusammen, diskutierte verschiedene Rezepte, Feuerwehrthemen und sammelte Ideen fürs nächste Jahr.  

DSC_0989DSC_1020xDSC_0034 (7)xDSC_0034 (24)IMG_20161108_210612