Archiv der Kategorie: Einsätze Abt. 9

Brandeinsatz – Einsatz 060/2018

Ein Brand in der Straße “Beim Friedhof” beschäftigte die Freiwillige Feuerwehr Rastatt bis in die späten Abendstunden.

Ein gemeldeter Kaminbrand entpuppte sich als Dachstuhlbrand, der mittels zweier Drehleitern und mehreren Trupps unter Atemschutz bekämpft wurde.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war und eine Ausbreitung auf das Nachbargebäude verhindert werden konnte, wurde durch die Einsatzkräfte die Dachkonstruktion geöffnet, um weitere Brandherde und Glutnester zu lokalisieren und abzulöschen.

Die Feuerwehr war mit 65 Einsatzkräfte und zahlreichen Fahrzeugen vor Ort, unterstützt durch die Ortsgruppe des DRK und der Werkfeuerwehr Daimler.

Ausgerückte Fahrzeuge:

 

 

 

 

 

 

 

 

Plittersdorf (ots) – Nach dem Brand eines Einfamilienwohnhauses in der Straße ´Beim Friedhof´ am heutigen Nachmittag dürfte der Sachschaden in die Hunderttausende gehen. Die beiden Bewohner des Anwesens hatten kurz nach 15.30 Uhr einen Kaminbrand gemeldet und sich darauf ins Freie begeben. Nach ersten Ermittlungen dürften sich die Flammen dann kurz darauf aus noch unbekannter Ursache rasend schnell auf die Dachkonstruktion des Hauses in Ortsrandlage ausgebreitet haben. Durch die hinzugerufenen Einsatzkräfte konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf ein angebautes Nachbargebäude verhindert werden. Zur Brandbekämpfung waren rund 65 Einsatzkräfte der Feuerwehren Plittersdorf, Rastatt, Niederbühl und Ottersdorf eingesetzt. Die Beamten des Polizeireviers Rastatt haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Pressebericht Polizeipräsidium Offenburg:

Dammkontrolle – Einsatz 053/2018

Die Dammkontrollen, die am Vorabend abgebrochen wurden, wurden bis 10:30 Uhr durchgeführt und dann abgebrochen, da der Wasserstand des Rheins weiter gefallen ist.

Bei den Kontrollen wurde wiederum ein besonderes Augenmerk auf die bekannten Quelltöpfe im Gewann „Hildenbrag“ gelegt.

Da der Wasserstand des Rheins weiter gefallen ist, wurde um 15:30 Uhr eine letzte Dammkontrolle durchgeführt.

Technische Hilfe – Einsatz 048/2018

Nachdem der Wasserstand des Rheins am Pegel Plittersdorf die Höhe von 7,21 m erreicht hatte, wurde die Einsatzabteilung Plittersdorf alarmiert.

Nach der Alarmanweisung Rheinhochwasser wurde ab 7:00 Uhr bis 23:00 Uhr eine durchgängige Begehung auf der Dammkrone und auf der Landseite des Hochwasserdammes von der Gemarkungsgrenze Wintersdorf bis zur Murgmündung durchgeführt.

An der Ankerbrücke wurde der Bauhof Rastatt beim Installieren der Dammbalkensperre unterstützt.

Desweiteren wurden die bereits bekannten „Quellen“ im Gewann „Hildenbrag“ wurden besonders beachtet. Hierbei wurden Bodenaufweichungen und größere Anhebungen der Grasnarbe festgestellt.

IMG_2063[4594]IMG_2072[4595]

Technische Hilfe – Einsatz 024/2018

Nach der Alarmanweisung Rheinhochwasser wurde ab 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr eine Begehung auf der Dammkrone und auf der Landseite des Hochwasserdammes von der Gemarkungsgrenze Wintersdorf bis zur Murgmündung durchgeführt.
Bei der Kontrolle wurde auch ein Baum festgestellt, der sich an der
Ankerbrücke verfangen hatte. Der Baum hatte einen Durchmesser
von ca. 1.10 m. Wie weit sich dieser mit der Krone unter der Brücke
verkeilt hatte, konnte nicht festgestellt werden. Da sich bereits
weiteres Treibgut an dem Baum verfangen hatte, wurde durch den
Verantwortlichen des Bauhofes zuerst der Forstgreifer der Stadt und danach durch Ortsvorsteher Mathias Köppel der Schwimmbagger des Wasser- und Schifffahrtsamtes zur Bergung des Baumes angefordert.

Der Baum war um ca. 17:00 Uhr geborgen und wurde auf der
Ankerbrücke abgelegt. Zur Beseitigung wurde die Abteilung Forst der Stadt Rastatt verständigt.

Brandeinsatz – Einsatz 001/2018

Ein Brand in der Augustastraße wurde kurz nach Mitternacht der Integrierten Leitstelle gemeldet.

Bei der Erkundung der alarmierten Einsatzkräfte aus Plittersdorf, Ottersdorf und der Kernstadt wurde ein Brand auf einem Balkon festgestellt.

Zur Brandbekämpfung wurden zwei Atemschutztrupps eingesetzt, die sich durch den Treppen- und Wohnraum bzw. durch den Keller und über eine Steckleiter auf den Balkon Zugang verschaftt haben.

Parallel zur Brandbekämpfung wurden alle Wohnungen auf Verrauchung und darin befindlichen Personen kontrolliert.

Eine Person sowie ein Kleinkind wurden zur Versorgung vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben.

Nach Abschluß der Löscharbeiten wurden alle Wohnungen belüftet. Die Brandwohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar.

Die Freiwillige Feuerwehr Rastatt war mit sechs Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften im Einsatz.

Ausgerückte Fahrzeuge: