Archiv der Kategorie: Jugendfeuerwehr Abt. 1+2

Jugendfeuerwehr beim Orientierungslauf erfolgreich

Platz 5 bei Orientierungslauf in Rheinmünster.

Auf einer rund 12 km langen Strecke von Stollhofen, Greffern, Schwarzach und zurück nach Stollhofen mussten Gegenstände bzw. Bilder erkannt/genannt werden und an drei Stationen feuerwehrtechnische Spiele absolviert werden. Insgesamt 14 Jugendgruppen aus dem Landkreis gingen an den Start.

Vielen Dank an die Jugendfeuerwehr Rheinmünster für die Ausrichtung.

Abteilungsversammlung Abteilung 1 Kernstadt

Durm kritisiert Zustand der Feuerwache / Jahresversammlung der Abteilung 1 der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt / Stadtkommandant fordert Präsenz in politischen Gremien

Rastatt (hr) – 38 aktive Mitglieder hat die Abteilung 1 der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt. Im vergangenen Jahr wurden sie deutlich mehr als in den vergangenen Jahren gefordert.

"Ich bin stolz, ein Teil dieser außergewöhnlichen Mannschaft zu sein, die mit 3052 ausgefüllten Einsatzzetteln den Löwenanteil des Einsatzgeschehens bewältigt und trotz der hohen Belastung noch Zeit findet, die Proben zu besuchen, sich in Lehrgängen fortzubilden und sich in geselliger Runde zu treffen", betonte Abteilungskommandant Klaus Durm bei der Abteilungsversammlung. Ebenso stolz zeigte sich der Rastatter Gesamtkommandant René Hundert: "Die Abteilung 1 habe ich als gute und lebendige Abteilung, auf die auch in schwierigen Situationen Verlass ist, kennengelernt."

Kritisch sehen Durm und Hundert die Tagesverfügbarkeit, die derzeit von einem externen Gutachter detailliert erhoben wird. Aus ihrer Sicht wäre es wünschenswert, wenn sich wie in den 60er Jahren in Rastatt üblich – wie es in Ettlingen praktiziert wird – städtische Mitarbeiter sich für den Dienst in der Feuerwehr begeistern könnten. "Es war richtig, die Außenabteilungen auch tagsüber in das Einsatzgeschehen einzubinden. Daher sieht Hundert weniger in der Quantität als in der Qualität der tagsüber verfügbaren Mannschaft Nachholbedarf, insbesondere im Bereich der Maschinisten.

In seinem ersten Jahr als Gesamtkommandant ist Hundert zudem aufgefallen, dass die Außenabteilungen im Gegensatz zu denen der Kernstadt gut in "ihren" Ortsteilen verankert sind. Sie kommunizieren mit den Ortschaftsräten und erhalten bei Bedarf Unterstützung befreundeter Vereine im Ort – hier sehe er Nachholbedarf. Hundert forderte die Abteilungen der Kernstadt auf, mehr Präsenz in den politischen Gremien zu zeigen.

Durm sagte: "Wir sind mit unserer Geduld am Ende. Trotz vieler Versprechungen in den letzten 25 Jahren hat sich an den unzumutbaren Zuständen in unserer Feuerwache nichts getan. Männlein und Weiblein müssen sich ohne Sichtschutz zwischen aus- und einfahrenden Fahrzeugen umziehen, stehen in den Abgasen und in den Unterhosen in der kalten Fahrzeughalle auf einem Gitterrost. Auch eine vernünftige Lagerung von Nachschub- und Verbrauchsmaterial ist nicht möglich. Es wird höchste Zeit, dass der Gemeinderat und die Verwaltung der verbalen Anerkennung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr auch Taten folgen lässt."

Neben 19 Proben gehörten die Beteiligung am Maibaumstellen, Martinsumzug und einem 24-Stunden-Tag zum Programm der Kinder-/Jugendfeuerwehr der Kernstadt. "Mit 45 Mädchen und Jungen sind wir gut aufgestellt", so Jugendleiter Johannes Ohnesorge.

An den meisten Einsätzen waren 2017 Christian Karle (271 Einsätze), Martin Karle (241), Gerhard Gmünd (222), Patrick Ebell (190) und Wolfgang Sallinger (168) beteiligt. Besonderer Dank galt den über 65-jährigen Aktiven Volker Seitz, Heinz Unser, Gerhard Riemer und Edith Beckenbach.

René Hundert und Klaus Durm beförderten Christian Kasten zum Oberlöschmeister und überreichten im Auftrag des Oberbürgermeisters an Johannes Ohnesorge die städtische Urkunde für 15-jährige aktive Mitgliedschaft sowie an Heinz Unser für 50-jährige Feuerwehrzugehörigkeit.

Quelle: bt Rastatt

Feuerwehrwürste für einen guten Zweck

EDEKA-MARKT FITTERER übergibt Spendenscheck an Jugendfeuerwehr

Anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags in Rastatt startete der Edeka-Markt Fitterer in der Schloss Galerie eine Aktion zur Unterstützung der Jugendfeuerwehr. Mit der “Feuerwehrwurst-Aktion” hilft Edeka seit April dieses Jahres Jugendwehren im Südwesten. Dabei stellte der Edeka-Markt die Feuerwehrwürste aus dem Edeka Fleischwerk in Rheinstetten zur Verfügung. Brötchen steuerte die K&U-Bäckerei bei, die Rastatter Brauerei Franz gab den Erlös des Getränkeverkaufs dazu.

thumbnail

Das Angebot kam bei den Kunden gut an: Den Erlös von 1.200 Euro stockte Marktinhaber Jochen Fitterer auf 1.500 Euro auf.

Andreas Lorenz, Bezirksleiter von Edeka-Fitterer,  übergab den Spendenscheck an Florian Meisch und Lara Uhrig von der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt. Auch waren Stadtjugendwart David Ullrich, Feuerwehrkommandant René Hundert und der Jugendgruppenleiter Johannes Ohnesorge, vor Ort.

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Rastatt bedankt sich bei allen Mitwirkenden für das Engagement und die Unterstützung.