Archiv der Kategorie: Altersabteilung Abt. 5

Ehrung von langjährigen Rastatter Floriansjüngern

Das Besondere beim Bürgerempfang ist, dass dort diejenigen „Leistungsträger des Alltags“ gewürdigt werden, die in ihren Vereinen nicht im Vordergrund stehen und kein gewähltes Vorstandsamt ausüben. Es geht um die stillen, leisen Helfer im Hintergrund, die Gutes für die Stadt tun. Gleichwohl sind sie mit ihrem persönlichen Engagement eine tragende Säule eines jeden Vereins – sei es im kulturellen, sozialen oder sportlichen Bereich, so Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch in seiner diesjährigen Karte. Gleich 2 Kameraden der Feuerwehr Rastatt konnten in diesem Jahr geehrt werden.

 

Gute gefüllt war die Reithalle beim Bürgerempfang. Foto: Gerhard DingerOB Pütsch ehrte 22 Leistungsträger des Alltags. Foto: Gerhard Dinger

 

Bürgerempfang 2018 017

Egon Möhrle, Rastatt  (85 Jahre)

· Herr Möhrle, ist 1954 in die Feuerwehr Rastatt eingetreten und war von 1975 bis 1990 Abteilungskommandant der Abteilung 2 der   Rastatter Feuerwehr

· Darüber hinaus von 1980 bis 1995 als Ausbilder im Bereich der Grundausbildung tätig

· Feuerwehrdienst ist ohne Kameradschaft nicht leistbar und pflegte und wirke aktiv bei der Gemeinschaftspflege mit.

· Auch das Engagement in der Altersabteilung der Kernstadt ist ungebrochen, in bemerkenswerter Weise, trotz des hohen Alters.


Otto Schlager, Rastatt – Rauental (69 Jahre)

· Herr Schlager, war von 1988 bis 1999 Jugendfeuerwehrwart der Abteilung Rauental.

· Innerhalb der Abteilung als Gruppenführers tätig

· Hohe Hilfsbereitschaft und vorbildliches Verhalten zeichnet ihn aus, was viele Wettkampfgruppen sehr schätzten und prägte.

· Durch häufige Anwesenheit bei Übungen und Einsätzen gilt er als Vorbild, auch darüber hinaus ist sein Engagement als herausragend.

· Das Wort „nein“ hört man von ihm nie und führt sein Engagement in der Altersabteilung Rauental fort.

 

 

 

 

Bilder: Stadt Rastatt

Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt – Niederbühl

Im Berichtsjahr 2017 wurde berichtet, dass zum ersten Mal die 100 er Einsatzmarke übertroffen wurde.

Abteilungskommandant Markus Eisele führte an diesem Abend durch 11 Tagesordnungspunkte. Zurzeit besteht die Abteilung Niederbühl aus 73 Mitgliedern, die sich aus 14 Alterskameraden, 36 Aktiven, 15 Jugend und 8 Kinderfeuerwehr zusammensetzt.

Das Berichtjahr 2017 war für die Niederbühler Feuerwehr ein Jahr mit über 100 Einsätzen, was in der gesamten Historie noch nie der Fall war. Zu erklären ist dieser Anstieg durch die Einbindung in die Kernstadt und der Erweiterung unseres Einsatzgebietes. Des Weiteren wurden 27 Proben und Schulungen durchgeführt, ergänzt durch spezielle Ausbildungen für die Maschinisten und den Atemschutz.

Aus dem Bericht von Altersobmann Roland Hänel war zu erfahren, dass die Kameraden der Altersmannschaft bei allen Proben der aktiven Mannschaft fest eingebunden sind. Ein fester Termin ist der Besuch des Floriansgottesdienstes auf Kreisebene, der diese Jahr in Durmersheim veranstaltet wurde.

Die Jugendabteilung, die von Tobias Herrmann geleitet wird, teilt sich in zwei Bereiche auf. Die Jugendfeuerwehr für 11-17-jährigen, die sich alle 2 Wochen treffen. Und die Kinderfeuerwehr für die 7-11-jährigen. Hier wird das Team zukünftig von Mandy Kiener und Caroline Krell unterstützt, die dafür in die aktive Wehr eingetreten sind. Bei der Jugend war die 24 Stundenübung auf der Wache ihr Highlight.

Ortsvorsteher Klaus Föry dankte allen Kameraden für die geleistete Zeit in der eigenen Freizeit, die für die Gesellschaft geleistet wird. Er sprach aber auch das immer schlechtere Parkverhalten im Ort an, dass zu manchen Tageszeiten ein durchkommen von Rettungsfahrzeugen unmöglich macht. Hier ist man sich einig, es muss dringend etwas passieren! Danach leitete er die einstimmige Entlastung der Verwaltung.

Stadtkommandant Rene Hundert, den wir zum ersten Mal bei unserer Abteilungsversammlung begrüßen durften, richtete seine Grußworte an die Versammlung. Er sieht die Niederbühler Feuerwehrfamilie gut aufgestellt und kann bisher von wenigen Problemen berichten. Er findet die gestiegene Anzahl an Einsätzen als eine positive Entwicklung, denn damit steig die Erfahrung der Kameraden im aktiven Bereich, aber auch die weichen Faktoren, wie z.B. der Zusammenhalt usw. unterhalb der Kameraden werden gefördert.

Anschließend führte er die anstehenden Beförderungen durch.IMG_5992

Markus Guth wurde zum Oberlöschmeister und Patrick Hänel, Tobias Herrmann und Stefan Kiefer zum Hauptfeuerwehrmann befördert.  Diese drei Kameraden wurde zusätzlich die Ehrung für 15 Jahre im Dienst ausgesprochen.

Oktoberfest und Vorführung der Jugendgruppen

Screenshot (78)

 

Der Nachwuchs und die junge Bevölkerung stand am Sonntag im Vordergrund. Neben dem Spielemobil konnte man die Handhabung eines Feuerlöschers trainieren. Als Highlight stant am Nachmittag die gemeinsame Vorführung der Kinder- und Jugendgruppe Niederbühl auf dem Programm. Hier wurde ein Brand auf dem Murgdamm gelöscht. Dazu bauten die Nachwuchfloriansjünger einen Löschangriff auf und hatten das Feuerwehr sehr schnell unter Kontrolle bzw. gelöscht.

IMG_0114 (2)IMG_0110IMG_0130IMG_0149 (2)

Abteilungsversammlung Abteilung Niederbühl

Abteilungskommandant Markus Eisele führte an diesem Abend durch 13 Tagesordnungspunkte. Zurzeit besteht die Abteilung Niederbühl aus 68 Mitgliedern, die sich aus 15 Alterskameraden, 32 Aktiven, 13 Jugend und 8 Kinderfeuerwehr zusammensetzt.

Das Berichtjahr 2016 war für die Niederbühler Feuerwehr ein Jahr mit 57 Einsätzen, 24 Proben und Schulungen. Ende des Jahres wurden 3 Proben mit den Kernstadtabteilungen im neuen Einsatzgebiet durchgeführt. Dazu kamen weitere Ausbildungen für die Maschinisten und den Atemschutz. Bei den Maschinistenproben wurde das Wechselladerfahrzeug mit seinem Stromaggregat mit integriert und das auf- und absatteln geübt.

Anfang Juni wurde ein Ausflug in die Region des Lago Di Maggiore gemacht. Die Highlights waren die Ausflüge nach Mailand und die Schifffahrt zur Klosterinsel mit anschließender Weinprobe. Romantisch waren die Abende am Ufer am See.

Aus dem Bericht von Altersobmann Roland Hänel war zu erfahren, dass die Kameraden der Altersmannschaft bei allen Proben der aktiven Mannschaft fest eingebunden sind. Ein fester Termin ist der Besuch des Floriansgottesdienstes auf Kreisebene. Im Herbst wurde das traditionelle Oktoberfest der Feuerwehr ausgerichtet. Dabei wurde das Alterskameradentreffen des Landkreises am Samstagmittag mit einem bunten Programm veranstaltet. Viele Kameraden in Begleitung ihrer Ehefrauen feierten bei lustigen Auftritten und dem Musikverein aus Niederbühl einige schöne Stunden.

Die Jugendabteilung, die von Tobias Herrmann geleitet wird, teilt sich in zwei Bereiche auf. Die Jugendfeuerwehr für 11-17 jährigen, die sich alle 2 Wochen treffen. Und die Kinderfeuerwehr für die 7-11-jährigen, die sich einmal im Monat treffen und von Markus Kiefer geleitet werden. Schön zu hören war die Übernahme von 3 Kindern in die Jugendfeuerwehr im September 2016. Bei der Jugend war ihre 24 Stundenübung auf der Wache ihr Highlight und die Kinderfeuerwehr mit ihrer eingeübten Tanzeinlage, den sie auf dem Oktoberfest vorführen durfte. Zusammen wurden sie dieses Jahr vom Nikolaus besucht, der kleine Geschenke für die guten Probenbesuche verteilen konnte.

Ortsvorsteher Klaus Föry dankte allen Kameraden für die geleistete Zeit in der eigenen Freizeit, die für die Gesellschaft geleistet wird. Weiter leitete Herr Föry die einstimmige Entlastung der Verwaltung und führt die Ehrungen an diesem Abend durch. Für 15 Jahre wurde Andre Stoffel und für 25 Jahre Markus Kiefer geehrt. Kurt Herrmann erhielt seine Ehrung für 40 Jahre aktive Feuerwehrangehörigkeit.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die Wahlen des Abteilungsausschusses. Dabei wurden die bestehenden Mitglieder Kurt Herrmann, Peter Schmidt, Marc Hartmann, Christian Wich und Marc Prestenbach wiedergewählt und ergänzt durch Patrick Krell. Die Wahlen ergaben als Nachrücker Andre Stoffel.

Ehrung_1_2017

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt Abteilung Niederbühl werden verdiente Kameraden geehrt und befördert. (es fehlt A. Stoffel) Foto: privat

Gesamtkommandant Mirko Lipinski richtete seine Grußworte an die Versammlung und untermauertet noch einmal, das die Einführung einer Kinderfeuerwehr der richtige Weg war, und dieser Pionierarbeit weitere Rastatter Abteilungen gefolgt sind. Er sieht die Niederbühler Feuerwehrfamilie gut aufgestellt. Er führte die anstehende Beförderung für Markus Kiefer zum Hauptlöschmeister durch.