Archiv der Kategorie: Rastatt

Einsatz 185/2020 R-3 Verkehrsunfall

Um 14:06 Uhr wurde die Feuerwehr Rastatt zu einem Verkehrsunfall in die Straße Im Wöhr alarmiert.

An der Einsatzstelle waren zwei PKW kollidiert, dessen Fahrer beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Notarzt und Rettungsdienst versorgt wurden.

An den verunfallten Fahrzeugen wurden die Batterien abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.

Einsatz 159/2020 TR4-Person auf Baukran/Strommast

Die Einsatzabteilung Kernstadt wurde um 14:41 Uhr in den Ötigheimer Weg alarmiert.

Auf einer Baustelle war eine Person unbefugt auf einen Baukran geklettert, um von dort oben zu Fotografieren.

Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr stieg die Person selbstständig vom Kran. Ein Einsatz war für die Feuerwehr Rastatt nicht erforderlich.

Jahresversammlung Senioren Kernstadt

1907 Jahre Dienstzeit / Aktiv dabei /  barrierefreier Zugang

Bei der Jahresversammlung der Alters- und Seniorenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt Kernstadt durfte Abteilungsleiter Jürgen Krahl vierzehn Kameraden begrüßen. Auf Grund der hohen Altersstruktur konnten leider einige Kameraden krankheitsbedingt nicht teilnehmen.

In seiner Rede blickte Krahl auf 1907 Jahre Feuerwehrdienstzeit  seiner Abteilungsmitglieder zurück, was einer durchschnittlichen Zugehörigkeit von über  54 Jahren entspricht.

Leider musste man in 2019 von drei Abteilungsmitgliedern für immer Abschied nehmen, so dass der Personalstand auf 34 Mitglieder sank.

In seinen Ausführungen konnte der Abteilungsleiter auf 13 Treffen in 2019 zurückblicken, die durchschnittlich von 22 Kameradinnen & Kameraden, im Durchschnittsalter von 78 Jahren,  besucht wurden. Bei diesen Treffen sind die Ehefrauen und die Witwen immer mit eingeladen.

Die Abteilung traf sich einmal im Monat an verschiedenen Orten und nahm an kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen, wie z.B. dem Floriansgottesdienst, dem Neujahrsempfang der Stadt Rastatt, teil. Sie besuchte zu dem die Firma Kronimus, unternahm einen Tagesausflug an den Titisee und war Gast bei einigen Festen.

Auch für 2020 sind monatliche Treffen und diverse Ausflüge geplant.

Ein Dank ging an die Stadt, da nach jahrelanger Planungs- und Genehmigungszeit  ein Fahrstuhl im Schulungstrakt der Rastatter Feuerwache realisiert wurde  und somit seit Dezember 2019 ein barrierefreier Zugang vorhanden ist. Krahl wertete dies als ein  positives Ergebnis, das auch im Alter Spaß macht.

Der Abteilungsleiter sprach ebenfalls seinen Dank an die Mitglieder des Abteilungsausschusses für die viele geleistete Arbeit aus, sowie an deren Frauen für die außergewöhnliche gute Unterstützung. Ohne deren Mithilfe wäre manches Treffen nicht so schön ausgefallen.

Der stellvertretende Abteilungsleiter Dietmar Schilt berichtete ausführlich über die Treffen im vergangenen Jahr und zeigte damit manch schöne Erinnerung auf. Seine Vorschau auf das Jahr 2020 weckte bei vielen schon die Vorfreude auf die kommenden Veranstaltungen.

Ebenfalls dankte Schilt den Ausschussmitgliedern und den Ehefrauen der Abteilungsmitglieder, die die Abteilung jederzeit tatkräftig mit viel Elan unterstützen.

Über ein positives Ergebnis in der Abteilungskasse berichtete Kassierer Jürgen Krahl, der nach dem Bericht der beiden Kassenprüfer Dietmar Schilt und Gerhard Bitzer ebenso wie der Abteilungsleiter und der Abteilungsausschuss einstimmig entlastet wurden.

Gesamtkommandant René Hundert lobte in seiner Ansprache die Pflege der Kameradschaft: „ Die Senioren der Feuerwehr Rastatt sind eine Abteilung die lebt! Zusammen!“ . Die Altersabteilung ist auch nach Außen hin sichtbar, bringt sich bei Treffen mit Stadt und Bürgermeister, wenn es um den Feuerwehrbedarfsplan geht, ein, so Hundert weiter.

Er danke den Senioren für ihr jahrelanges Engagement und freue sich, wenn diese sich im nächsten Jahr bei der  175-Jahrfeier der Feuerwehr Rastatt  aktiv einbringen.

In seinen Schlussworten regte der Gesamtkommandant die Einführung einer Jugend-Altersabteilung an, um den, aus dem aktiven Dienst ausgeschiedenen Wehrfrauen und  –männern den Übergang zu den Senioren zu erleichtern.

Hauptlöschmeister Lothar Wagenbrenner wurde abschließend für 60 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit geehrt.