Archiv der Kategorie: Rastatt

Einsatz 401/2019 F1-Rauchentwicklung Freigelände

Ein Anrufer meldete um 0:42 Uhr der Integrierten Leitstelle einen Feuerschein im Bereich Schwalbenrain, daraufhin alarmierte die ILS die Einsatzkräfte der Kernstadt.

Zusammen mit zwei Streifenwagenbesatzungen wurde das betroffene Gebiet kontrolliert und in der Kleingartenanlage „Schwalbenrain“ die Ursache ausgemacht:  Ein Kleingärtner verbrannte dort große Mengen an Reisig.

Maßnahmen durch die Feuerwehr waren nicht notwendig.

Einsatz 400/2019 TR3-VU LKW/Bus/PKW Personen eingeklemmt

Um 14:50 Uhr wurden die Abteilungen Rauental und Kernstadt zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf die Autobahn A5, Fahrtrichtung Rastatt Süd – Rastatt Nord, alarmiert.

An der Einsatzstelle war ein Sattelschlepper an einem Stauende auf einen Kleinlaster aufgefahren und hatte diesen in die Leitplanken geschoben. Der 40-Tonner kam dabei ins Schleudern und blockierte anschließend die rechte und mittlere Fahrbahn der Autobahn.

Bei dem Unfall wurden glücklicherweise keine Personen eingeklemmt oder ernsthaft verletzt. Der Fahrer des Kleinlasters wurde vom Rettungsdienst vorsorglich an der Unfallstelle untersucht.

Die Feuerwehr Rastatt sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher.

Rastatt, A 5 – Hoher Sachschaden und eine Leichtverletzte nach Unfall am Stauende

Ein Unfall zwischen zwei Schwerfahrzeugen hat am Mittwochnachmittag eine über dreieinhalb Stunden andauernde Sperrung des rechten und mittleren Fahrsteifens der Nordfahrbahn in Richtung Karlsruhe notwendig gemacht. Der 42 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs krachte gegen 14:40 Uhr in das Heck eines am Stauende rollenden Lastwagens einer 45-Jährigen und verursachte so einen Sachschaden von knapp 70.000 Euro. Die Mittvierzigerin trug durch den Aufprall überdies leichte Verletzungen davon und musste mit einem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht werden. Ihr Brummi wurde durch die Kollision abgewiesen und prallte gegen die rechtsseitigen Schutzplanken. Durch die Sperrung bildete sich ein Rückstau von bis zu zehn Kilometern Länge. Die beiden Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war eine Fahrbahnreinigung erforderlich. Einsatzkräfte der Feuerwehr Rastatt und des Technischen Hilfswerks unterstützten die Maßnahmen an der Unfallstelle.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg