Archiv der Kategorie: Aktuelles

Oktoberfest in Niederbühl

Die Abteilung Rastatt Niederbühl lädt am 14. Und 15. September zu ihrem traditionelles Oktoberfest ein. Ein tolles Festprogramm erwartet die Gäste auch in diesem Jahr.

Wie gewohnt können Sie sich auf Oktoberfestleckereien und mit original Oktoberfestbier freuen. Passend dazu heizen die „ Gemsriewenasen“ mit Badischen Volks-Rock ‘n Roll am Samstagabend ein .

Neues Löschgruppenfahrzeug nach den kirchlichen Weihen übergeben

Auf ein gelungenes Sommerfest am 03. und 04. August kann die Abteilung Plittersdorf zurückblicken. Im Rahmen der Festlichkeiten wurde auch das neu beschaffte Löschgruppenfahrzeug 10 mit den kirchlichen Segen offiziell übergeben und in Betrieb genommen.
Nach dem Fassanstich am Samstagnachmittag stand der Abend ganz im Zeichen der mährisch-böhmischen Blasmusik. Die Polkafüchse um Patrick Groß und Stefan Seckler verstanden es wieder einmal, für hervorragende, ausgelassene Stimmung in und um das vollbesetzte Festzelt im Niedersand zu sorgen.

Angekündigt durch den stellvertretenden Abteilungskommandanten Manuel Brückel tauchte aus dem künstlich erzeugten Nebel am Sonntagnachmittag das neubeschaffte Löschgruppenfahrzeug 10, mit Abteilungskommandant Ewald Huck am Steuer und Oberbürgermeister Hans-Jürgen Pütsch auf dem Beifahrersitz auf.
„Wir erkennen schon einen deutlichen Unterschied zum daneben stehenden alten LF 8 aus dem Baujahr 1988 der Abteilung Plittersdorf“, stellte OB Pütsch fest. Es habe sich gelohnt, dass die Verantwortlichen in  Plittersdorf sich intensiv, verbunden mit über 800 Arbeitsstunden, im Vorfeld über Ausrüstung und Aufbau des Fahrzeugs Gedanken gemacht haben. „Freuen wir uns, dass das neue, knapp 360.000 Euro teure Einsatzfahrzeug dank seiner Ausstattung perfekt zu Plittersdorf passe und auch einsatztechnisch für die Gesamtstadt von Nutzen sein wird“, so Pütsch abschließend.
Gemeindereferentin Kathrin Glatt von der katholischen Seelsorgeeinheit Iffezheim-Ried und Pfarrer Albrecht Berbig von der evangelischen Petrusgemeinde Rastatt nahmen die Weihe des Fahrzeugs vor. „Jeder der einmal die Freiwillige Feuerwehr oder eine sonstige Hilfsorganisation benötigt habe, sei dankbar für das Engagement der Ehrenamtlichen“, so die Kirchenvertreter. „Hoffen wir, dass das Fahrzeug jederzeit Hilfe und Rettung bringen werde“ so Glatt und Berbig bei den Fürbitten. Als Erinnerung, verbunden mit dem Wunsch einem Platz im neuen Fahrzeug zu finden, überreichte Kathrin Glatt ein Kreuz mit dem Abbild des Hl. Florian.

Ortsvorsteher Mathias Köppel dankte insbesondere den Verantwortlichen der Stadt Rastatt, namentlich insbesondere Bürgermeister Raphael Knoth. Es habe sich in der jüngsten Vergangenheit gezeigt, dass die erweiterte Ausstattung, insbesondere auch für den Hochwasserschutz, zunehmend gebraucht werde, sagte Köppel.
Seitens der Kernstadtwehr überbrache der stv. Kommandant Martin Maier die Grüße des Kommandos.
„Unser neues Fahrzeug ist nunmehr für größere Brände und Hilfeleistungen ausgelegt“, referierte Abteilungskommandant Ewald Huck letztlich. Es wurden bereits verschiedene Einweisungen in die neuen Gerätschaften vorgenommen. Wichtig war insbesondere auch das Abfahren der teils engen Straßen im Riedstadtteil. „Achten Sie auf die Parkdisziplin, nur so sei eine schnelle und sichere Anfahrt im Einsatzfall möglich“, so der Appell des Abteilungskommandanten. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die Festbesucher das neue Fahrzeug besichtigen.

Die Feuerwehr verwöhnte mit einem umfangreichen Speiseangebot, einer leckeren Kuchenecke und bot auch Rundfahrten für Kinder an.
Elmar Frittel und seine Rieder Gitarrengruppe ließen das Fest abschließend musikalisch ausklingen.

Zeltlagertagebuch, Tag 5:

Morgens schaute ein Hubschrauber der Polizei vorbei und kreiste kurz über uns. Mittwoch ist Besuchtertag, so dass wir einen halben Tag zur freien Verfügung hatten. Diesen nutzten wir und wanderten den Wildnispfad am Plättig.

Am Nachmittag wurde die Zelte gereinigt bevor die Eltern, Kameraden und Freunde den Zeltplatz stürmten. Mit einem OpenAir Gottesdienst wurde der Besuchertag eröffnet. Vielen Dank an alle die uns besucht haben.

Zeltlagerbuch, Tag 3:

Zeltlagertagebuch, Tag 3:
Am Montag stand die traditionelle Lagerolympiade auf der Agenda und der damit verbundenen Lagerdienst. Fünf Spiele wie Ski fahren, Golf, Gummistiefel Weitwurf und Wassertransport mussten absolviert werden.

Am Nachmittag ging es ins Bühler Freibad, bevor wir gegen 17 Uhr den Lagerdienst übernommen haben. Das heißt: Essensausgabe und Geschirr spülen für 280 Personen. Und das Reinigen der Duschen und Toiletten.