Archiv der Kategorie: Ottersdorf

!Probealarm der Sirenen!

Am Samstag, den 24. November, werden um 14 Uhr die insgesamt 16 Sirenen in Rastatt und den fünf Ortsteilen Plittersdorf, Wintersdorf, Ottersdorf, Rauental und Niederbühl getestet. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Kinder und ältere Menschen über den anstehenden Probealarm zu informieren. Der Probealarm dient nicht nur dazu, die Funktionalität der Sirenen zu überprüfen und die Bevölkerung schnell und effizient vor möglichen Gefahren zu warnen. Vielmehr sollen die Bürgerinnen und Bürger mit dem Sirenensignal vertraut gemacht werden, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein.
Im Gefahrenfall ertönt das Sirenensignal eine Minute als an- und abschwellender Heulton.

Dies bedeutet für die Bevölkerung: Rundfunkgeräte auf einen örtlichen Radiosender schalten, auf Durchsagen achten sowie Fenster und Türen umgehend schließen. Sobald die Gefahr nicht mehr besteht, ertönt das Sirenensignal eine Minute als Dauerton.

In unserer Region sind große Unglücksfälle oder gar Katastrophen zwar selten, jedoch nicht auszuschließen. Die Bombenfunde im Murgvorland im Jahr 2012 und auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Canrobert im Februar 2015 oder das Hochwasser im Frühjahr 2013 haben gezeigt, dass auch in Rastatt Evakuierungsmaßnahmen nötig werden können.

Text- und Bildquelle: Stadt Rastatt

Abschlußübung Abteilungen Ottersdorf und Plittersdorf

Dichter Rauch drang am frühen Samstagnachmittag aus einem Betrieb im Ottersdorfer Gewerbegebiet. Was ernst aussah, war allerdings „nur“ die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Rastatt Abt. Ottersdorf und Plittersdorf.
Übungsannahme: Bei Schweißarbeiten an einer Baumaschine kam es zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung. Aufgrund des Feuers konnten sich nicht alle Mitarbeiter in Sicherheit bringen. Es wurden mehrere Personen vermisst.
Die ersten Anrufe gingen gegen 15:30 Uhr bei der Leitstelle Mittelbaden ein, die daraufhin mit dem Stichwort „F4 Rauchentwicklung in Gebäude – Personen in Gefahr“, die Einsatzabteilungen Ottersdorf und Plittersdorf alarmierte.
Nach kurzer Zeit war die Feuerwehr mit drei Löschfahrzeugen, zwei Mannschaftstransportwagen und 40 Mann vor Ort.
Aus den Toren der Fa. Himmel drang dichter Rauch, worauf sofort ein massiver Innenangriff gestartet wurde. Fünf Trupps unter Atemschutz begannen mit der Personensuche sowie der Brandbekämpfung. Ein weiterer Trupp unter PA war, zur Sicherung der Trupps im Innenangriff, in Bereitstellung. Von der Rückseite des Brandobjektes aus wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Dem weitläufigen und verwinkelten Gebäudekomplex mit mehreren Gefahrenquellen (Gasflaschenlager, Benzintanks, usw.) war es geschuldet, dass sich die Personensuche extrem schwer gestaltete. Im Verlauf der Übung wurden drei verletzte Personen gerettet, die, bis zum fiktiven Eintreffen des Rettungsdienstes, von der Feuerwehr betreut und versorgt wurden. Ebenso wurden die im inneren des Gebäudes befindlichen gefährlichen Stoffe ins Freie gebracht.
Beurteilt wurde die Übung von Kommandant Rene Hundert, der viel Lob für den erfolgreichen Ablauf des Einsatzszenarios hatte. Herrn Himmel von der Fa. Himmel-Bau wurde im Anschluss noch für die Bereitstellung des Gebäudes gedankt.

Brand – Einsatz 705/2018

Ein dreigeschössiges  Gebäude in der Rappenstraße, direkt in der Rastatter Innenstadt gelegen, wurde am Dienstagmorgen Raub der Flammen.  Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, THW und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Rund 70 Menschen konnten in Sicherheit gebracht werden. 3 Personen mussten medizinisch behandelt werden.

Die Feuerwehr Rastatt ist bis in den Abend weiterhin vor Ort um aufglimmende Glutnester ablöschen zu können.

   

 

 

 

 

 

Pressebericht der Polizei:

POL-OG: Rastatt – Gebäudebrand Innenstadt

Durch den Einsatz der Feuerwehr ist das Feuer in der Rastatter Innenstadt inzwischen unter Kontrolle und breitet sich nicht weiter aus. Nach der Evakuierung von mehreren Häusern in der Rappen- und Kappellenstraße wurden etwa 70 Bewohner in der Badner-Halle betreut. Momentan können die Bewohner aus der Kapellenstraße wieder zurück in ihre Wohnungen. Der Bereich Rappenstraße 4 bis 8 ist derzeit noch komplett gesperrt. Durch den Brand wurden nach derzeitigen Erkenntnissen drei Personen verletzt, zwei davon mussten mit Rauchgasvergiftungen in Kliniken eingeliefert werden. Ein Hausbewohner konnte in der Evakuierungsphase noch nicht erreicht werden. Neben der Feuerwehr sind Einsatzkräfte des DRK, THW und der Polizei im Großeinsatz. Der Bereich um die Rappen- und Herrenstraße ist aktuell noch für den Verkehr abgesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Warnung vor Rauchgasen und damit verbunden der Hinweis ‚Fenster und Türen geschlossen zu halten‘ ist mittlerweile aufgehoben.

Bericht von 06:00 Uhr:

Rastatt – Am dienstagmorgen um 04:35 Uhr wurde der Leitstelle Mittelbaden und der Polizei ein Wohnungsbrand in der Rastatter Rappenstraße gemeldet. Das Feuer hat mittlerweile (Stand 05:30 Uhr) auf die Nachbarhäuser übergegriffen. Aktuell wird der gesamte zusammenhängende Gebäudeblock von den Rettungskräften und der Polizei geräumt. Der Bereich ist großräumig abgesperrt. Anwohner in der Innenstadt werden per Lautsprecherdurchsagen von den Rauchgasen gewarnt.