Archiv der Kategorie: Einsätze Abt. 9

Einsatz 264/2021 U-0 Unwettereinsätze

Nach einem kurzen, aber heftigen Starkregenereignis musste die Feuerwehr Rastatt mit den Abteilungen Kernstadt, Niederbühl, Ottersdorf, Wintersdorf sowie Plittersdorf zu rund 50 Einsätze ausrücken.

Ein auf der Feuerwache Rastatt eingerichteter Führungsstab koordinierte die ausrückenden Einsatzkräfte.

Durch einen Blitzschlag stürzte in der Poststraße ein Baum um, begrub drei Personen unter sich und verletzte diese. Zwei Leichtverletzte und eine schwerverletzte Person wurden durch den Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. In Zusammenarbeit mit dem Forstamt wurde der Baum mittels Drehleiter gestutzt, um weitere Gefahr zu bannen.

In der Unterführung der Rauentaler Straße wurden mehrere Personen mit dem Schlauchboot aus ihren Fahrzeugen gerettet. Des Weiteren wurden im gesamten Stadtgebiet mehrere umgestürzte Bäume entfernt und vollgelaufenen Keller ausgepumpt.

Die Feuerwehr Rastatt war mit 60 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen von ca. 18:15 Uhr bis Mitternacht im Einsatz.

Einsatz 259/2021 H-0 TIerrettung

Zwischen der Ankerbrücke und dem Sportplatz Plittersdorf wurde von Passanten ein hilfloser Schwan gemeldet.

Da dieser Bereich durch das Rheinhochwasser überflutet war, mussten sich die Einsatzkräfte mit einem Hartschalenboot dem verletzten und flugunfähige Tier nähern.

Der Schwan wurde von der Feuerwehr aus dem Dickicht gerettet und der Wildtierstation in Bischweier übergeben.

Unterstützung Hochwasserlage RLP

Am Sonntagmorgen erfolgte um 2 Uhr morgens die Anforderung von leistungsfähigen Pumpen durch die Einsatzleitung des Landkreises Südliche Weinstraße, welche in der Ortschaft Bad Neuenahr die Gefahrenabwehrmaßnahmen lenkte.

Um 4:30 Uhr brachen acht Einsatzkräfte aus nahezu allen Abteilungen der Feuerwehr Rastatt mit leistungsfähigen Pumpen ins Schadensgebiet auf. Um 7 Uhr begann dort die Unterstützung der eingesetzten Kräfte mit dem Leerpumpen von weitläufigen Tiefgaragen, da diese Bereiche erst hiernach auf Opfer kontrolliert werden konnten. Nach Übergang der Einsatzleitung von der Feuerwehr auf nachrückende THW- und Bundeswehrkräfte bauten auch die Rastatter Einsatzkräfte ihre Gerätschaften wieder zurück und erreichten um 18 Uhr die Feuerwache.

Einsatz 207/2021

Gegen 13:30 Uhr wurde die Feuerwehr Rastatt am Dienstagnachmittag zu einem PKW-Brand in die RauentalerStraße alarmiert.

Da bei Eingang des Notrufes nicht klar war, ob sich der PKW im Freien oder in einem Werkstattgebäude befand, wurden vorsorglich die Abteilungen Plittersdorf und Rauentalzusammen mit der Kernstadt alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle befand sich der PKW bereits vor der Halle und brannte im Motor- und Innenraum. Ein Trupp unter Atemschutz löschte mittels C-Rohr das Fahrzeug ab, parallel zu den Löscharbeiten wurden die stark verrauchte Werkstatthalle mittels Lüfter rauchfrei geblasen.

Am PKW entstand Totalschaden, der Werkstattinhaber wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt.

Einsatz 189/2021

Storchennest brennt

Nach einem Blitzeinschlag am Mittwochmorgen waren Einsatzkräfte verschiedener Behörden und Einrichtungen nötig, um zwei Jungstörche noch rechtzeitig zu retten. Kurz nach 5 Uhr brannte in der Kleinwäldelestraße ein Strommasten samt darauf befindlichem Storchennest, nachdem dort wohl ein Blitz eingeschlagen hatte. Funken aus der noch immer unter Strom stehenden Versorgungseinrichtung und Flammen am Nest erwarteten die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Plittersdorf und Rastatt. Eine noch stromführende Leitung hatte sich durch den Brand bereits gelöst und lag am Boden. Zwei noch im Nest befindliche Jungstörche – die sicherlich in diesem Moment reges Interesse am schnellen Erlernen des Fliegens hatten – konnten durch das schnelle Eingreifen der Wehrleute mittels Drehleiter gerettet und an die verständigte Tierrettung übergeben werden. Nach deren Erkenntnissen haben die beiden Jungvögel den Vorfall größtenteils unbeschadet überstanden. Die Stadtwerke nahmen derweil den brennenden Teil der Leitung vom Netz. Ein lokaler Stromausfall im umliegenden Wohngebiet blieb aufgrund des Brandes nicht aus. Die Beamten des Polizeireviers Rastatt hatten in ihrem Protokoll von keinen verletzten Personen, sondern lediglich von einer schnellen und beherzten Tierrettung zu berichten. Quelle: Polizeipräsidium Offenburg