Archiv der Kategorie: Rauental

Rastatter Feuerwehr im neuen Look

Die Aufarbeitung eines Verkehrsunfalles, bei dem ein Feuerwehrfahrzeug involviert war, veranlasste die Feuerwehr Rastatt die Sicherheitsmerkmale ihrer Fahrzeuge zu überarbeiten.

Hierbei wurde festgestellt, dass besonders die Warnmarkierungen an den Fahrzeugen optimiert werden müssen.

In einem Arbeitskreis, bestehend aus dem Kommando, Mitgliedern der Mannschaft und der Stadt Rastatt, wurden hierfür Ideen und Entwürfe gesammelt, um die Sicherheit und Sichtbarkeit der Fahrzeuge zu erhöhen. Aber auch der Wiedererkennungswert der Feuerwehr Rastatt und der Barockstadt sollte in diesem Zuge zur Geltung kommen.

Als Partner wurde die Firma 112design aus Limburg an der Lahn gefunden.

112design ist spezialisiert in der Fahrzeugbeklebung von Einsatzfahrzeugen und konnte somit die Feuerwehr Rastatt bei der Umsetzung der Designvorlagen und Sicherheitsanforderungen unterstützen. Auch das Bekleben der Fahrzeuge wird von dem europaweit agierenden Unternehmen durchgeführt.

Die Designvorschläge der Feuerwehr Rastatt wurden zusammen mit 112design überarbeitet und an die entsprechenden Fahrzeuge angepasst.

Das neue Design sorgt für hohe Sicherheit, um die Einsatzfahrzeuge bei Tag und in der Nacht frühzeitig wahrzunehmen.

Besonders der Heckbereich der Fahrzeuge ist mit einer hochreflektierenden, tagesleuchtgelber Folie ausgestattet.

Die Fahrzeugseiten zeigen das Residenzschloss in reflektierenden Sicherheitsfarben, sowie ist einen Löschschlauch im Bogen der Murg dargestellt. Hiermit wurde zudem ein Wiedererkennungeswert für die Feuerwehr Rastatt und der Barockstadt geschaffen.

In 2020 wurden jeweils ein Fahrzeug aus der Kernstadt sowie den Ortsteilen Niederbühl und Plittersdorf beklebt. Ein weiteres Einsatzfahrzeug soll in den nächsten Tagen folgen, sieben weitere werden im nächsten Jahr beklebt. Pro Fahrzeug entstehen dabei Kosten von 2000 bis 4000 Euro.

Einsatz 377/2020 B-2 Zimmerbrand

Die Feuerwehr Rastatt wurde um 4:17 Uhr zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand in die Ottersdorfer Straße alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war das Gebäude bereits durch die Polizei geräumt worden und wurden vom DRK betreut.

Zur Brandbekämpfung mit zwei Hohlstrahlrohren wurden zehn Atemschutzträger eingesetzt. Anschließend wurde das Gebäude belütet und alle Wohnungen auf Rauchgas kontrolliert.

Die Feuerwehr Rastatt war mit 33 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen vor Ort.

Rastatt – Schwere Brandstiftung

Nach ersten Erkenntnissen der ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei dürfte die psychische Ausnahmesituation eines 49 Jahre alten Mannes am frühen Dienstagabend zum Brand in einer Wohnung in der Ottersdorfer Straße geführt haben. Der Mann soll demnach kurz nach 4 Uhr ein Feuer gelegt und das Mehrfamilienhaus anschließend verlassen haben. In der Wohnung des mutmaßlichen Feuerlegers entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Alle anderen Bewohner konnten das Anwesen rechtzeitig verlassen, sodass niemand verletzt wurde. Der Endvierziger sieht sich nun mit einem Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung konfrontiert.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg

Einsatz 258/2020 B-1 PKW brennt

Zur abendlichen Primetime wurde die  Feuerwehr Rastatt auf die BAB 5 alarmiert. Gemeldet war ein brennender Pkw zwischen den Anschlussstellen Rastatt Nord und Rastatt Süd, Fahrtrichtung Baden-Baden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Motorraum eines  französischen Kombis bereits im Vollbrand, durch eine starke Rauchentwicklung  gab es in diesem Bereich auf allen sechs  Fahrstreifen der Autobahn starke Sichtbehinderungen.

Der Brand wurde durch zwei Atemschutztrupp mittels Schnellangriffrohr abgelöscht, parallel die Einsatzstelle abgesichert.

Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, am PKW entstand ein Totalschaden.

Wegen auslaufenden Betriebsstoffen und kontaminiertem Löschwasser wurde das Umweltamt informiert.

Während der Lösch- und Bergungsmaßnahmen musste die rechte und mittlere Fahrspur durch die Polizei gesperrt werden.

Die Feuerwehr Rastatt war mit fünf Fahrzeugen und 19 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.

Einsatz 242/2020 B-2 Wohnungsbrand

Um 16:45 Uhr wurden die Abteilungen Plittersdorf, Niederbühl, Rauental und Kernstadt zu einem Wohnungsbrand in die Bahnhofstraße alarmiert.

Bei der Erkundung durch einen Trupp unter Atemschutz wurde festgestellt, dass angebranntes Essen für eine starke Rauchentwicklung verantwortlich war.

Der Wohnungseigentümer wurde zur medizinischen Untersuchung dem Rettungsdienst übergeben und die Wohnung mittels Lüfter rauchfrei geblasen.

Die Feuerwehr Rastatt war mit 10 Fahrzeugen und 38 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.