Archiv der Kategorie: Plittersdorf

Erfolgreiches Leistungsabzeichen

Am vergangenen Wochenende haben Mitglieder der Einsatzabteilungen Plittersdorf, Ottersdorf und Niederbühl das Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze in Gernsbach abgelegt.

Bei dieser Übung muss gleichzeitig die Ausbreitung eines Feuers auf ein Wohngebäude verhindert, eine Menschenrettung über eine tragbare Leiter aus dem Obergeschoss und die Brandbekämpfung an einem Wohngebäude durchgeführt werden. 
Maximal sieben Minuten haben die Kameradinnen und Kameraden dafür Zeit.

Aus Plittersdorf haben 14 Angehörige in zwei Gruppen teilgenommen, die durch jeweils einen Kameraden aus Ottersdorf und Niederbühl verstärkt wurden.
Unter der Führung ihres Gruppenführers Philipp Kittelmann haben beide Gruppen das Leistungsabzeichen Bronze erfolgreich abgelegt und können dadurch an weiterführenden Lehrgängen der Feuerwehr teilnehmen.

Die Kameradinnen und Kameraden haben in den letzten drei Monaten einen erheblichen, zusätzlichen Zeitaufwand zum normalen Übungs- und Einsatzdienst auf sich genommen, um sich auf das Leistungsabzeichen vorzubereiten.

Durch Leistungsübungen wird der Zusammenhalt in der Mannschaft gestärkt und das bereits in der Grundausbildung erlernte Wissen vertieft.

Die Abteilungsführung gratuliert allen Teilnehmen herzlich zum Erfolg und bedankt sich bei ihrem Gruppenführer für sein Engagement.

Das Leistungsabzeichen Bronze haben erfolgreich abgelegt:

Niklas Dohms, Philipp Dreher, Franziska Fritz, Marcel Fritz, Jannik Henle, Philipp Kittelmann, Marlon Kühling (Abteilung Niederbühl), Dominik Müller, Johannes Müller, Markus Oberle, Paul Ritzinger, Fabian Schenk (Abteilung Ottersdorf), Alisa Schnurr, Jannik Schwarz, Tim Schwarz, Mario Warth

Einsatz 055/2022 B-4 Brand Menschenleben konkret in Gefahr

Durch das Alarmstichwort “B-4 Brand-Menschenleben konkret in Gefahr” sind durch die ILS um 18:43 Uhr die Abteilungen Kernstadt, Rauental, Plittersdorf und Wintersdorf zu einem Wohnungsbrand in die Straße “An der Ludwigsfeste” alarmiert worden.

Beim Eintreffen schlugen bereits Flammen aus einer Erdgeschosswohnung und durch die Wohnungstür drang Brandrauch ins Treppenhaus.

Drei Atemschutztrupps haben mit C-Rohren sofort mit der Brandbekämpfung begonnen. Somit wurde eine Ausbreitung des Brandes verhindert und rasch unter Kontrolle  gebracht.

Parallel zur Brandbekämpfung wurden fünf Personen mit tragbaren Leitern aus ihren Wohnungen gerettet.

Durch Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden insgesamt 13 Personen gerettet, fünf davon zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Zu dem wurden drei Katzen, acht Meerschweinchen und ein Hund ins Freie verbracht.

Brandrauch ist gefährlich!!! Im Brandfall nicht am offenen Fenster stehen bleiben, die Fenster schließen!!! Ggfs. auf der rückwärtigen Seite auf sich aufmerksam machen.

Insgesamt sind 23 Personen von dem Brand betroffen, für sieben wurde durch die Rastatt Rastatt Notunterkünfte organisiert. Das Gebäude und die betroffene Wohnung wurden in Rücksprache mit der Polizei durch das THW verschlossen

Die Feuerwehr Rastatt war mit zehn Fahrzeugen und 38 Kameradinnen und Kameraden von 18:42 Uhr bis 21:39 Uhr im Einsatz.

Der Rettungs- und Bereitschaftsdienst des DRK war mit 23 Einsatzkräften eingebunden. Vier Rettungswagen mit acht Besatzungsmitgliedern sowie das THW waren im Einsatz.