Archiv der Kategorie: Jugendfeuerwehr

Du magst Technik, rote Autos, Fahrten ins Zeltlager und andere coole Aktionen? Dann komm zu uns!
Mit viel Spaß und Spiel bereiten wir dich auf die spätere Arbeit als Feuerwehrmann vor. Kühle dich im Sommer aus dem Feuerwehrschlauch ab und wachse bei den Übungen über dich hinaus. Dazu gehört der sichere Umgang mit den Gerätschaften, Erste Hilfe und die Arbeit im Team, denn alleine kannst du kein Haus löschen.

Aber auch Spiele zum Thema Feuerwehr machen jede Übung zum Erlebnis. Wir gehen zusammen Eis essen, auf eine Hütte, veranstalten 24 Stunden Berufsfeuerwehrtage, besuchen andere Feuerwehren und haben zusammen viel Spaß.

Klingt das alles cool und du findest es ganz toll? Du bist zwischen 6-18 Jahre alt und magst mitmachen?
Dann bist du hier genau richtig, denn insgesamt teilt sich die Jugendfeuerwehr Rastatt in sechs Jugendgruppen, darunter fünf Kindergruppen, auf.

Dann melde dich bei uns und wir sagen dir, wann die nächste Übung ist.

Ansprechpartner: David Ullrich, Stadtjugendfeuerwehrwart
Email: sjw.rastatt@jufeu.com

24 Stunden Jugendfeuerwehrtag 2013

Mit dem Ziel für einen Tag den Alltag eines Mitglieds einer Berufsfeuerwehr zu erleben trafen sich acht Jugendliche der Jugendfeuerwehr Rastatt Abteilung Kernstadt am Samstag, den 16.11.2013 auf der Feuerwache in Rastatt. Zum Dienstantritt um 09:00 Uhr wurden die Jugendlichen von ihren drei Betreuern begrüßt und kurz der geplante Dienst besprochen.

Zunächst wurde von den Jugendlichen ein Aufenthaltsraum mit Feldbetten eingerichtet und eine Einteilung für die im Einsatzfall benötigten Fahrzeuge vorgenommen. Gemäß dem vorher verteilten Dienstplan begann dann der reguläre Dienst mit Schulungen und Übungen. Leider musste dieser Plan im Laufe des Tages kurzfristig etwas angepasst werden, denn…

Neben diesen Schulungen und Übungen sollten die Jugendlichen auch die Möglichkeit bekommen ihre bisherigen Kenntnisse in nachgestellten Einsatzszenarien anzuwenden. Über ein hausinternes Alarmsignal wurden die Jugendlichen über die Einsätze informiert. Dies hieß für sie, rein in die Einsatzkleidung und „Aufsitzen auf das Fahrzeug!“. Dabei mussten die beiden eingeteilten Gruppenführer die Lage am Einsatzort selbstständig einschätzen und entsprechend agieren. Wo verstecken sich die Gefahren? Wie beseitigt man eine Ölspur? Wie geht man bei einer Personensuche richtig vor? Wie sichere ich die Einsatzstelle richtig ab? Und wie befreit man eine eingeklemmte Person aus einem verunfallten Fahrzeug? Selbstverständlich waren die Betreuer, welche die Einsätze vorbereitet hatten,  jederzeit zugegen und konnten bei Problemen und Fragen hilfreich zur Seite stehen und den Jugendlichen einige ihrer Tricks und Kniffe preisgeben.

Der dienstfreie Abend wurde mit einem gemeinsamen von den Jugendlichen gekochten Abendessen eingeleitet. Anschließend wurden mitgebrachte Filme geschaut. Mancher Film musste jedoch auch wieder unterbrochen werden, denn der Hausalarm erklang und die „Pflicht“ rief.

Mit dem Morgengrauen des Sonntages wurden die Jugendlichen erneut durch das Läuten des Hausalarmes geweckt und es galt, unter den Augen des Kreisjugendfeuerwehrwartes Frank Rieger, eine im Wald vermisste Person zu finden.

Den Abschluss des 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtages bildete das gemeinsame Frühstück und das anschließende Aufräumen des Aufenthaltsraumes.

Sowohl die Jugendlichen, als auch die Betreuer empfanden den gemeinsamen Tag als gelungen. Alle hatten reichlich Spaß und freuen sich bereits auf eine Wiederholung dieses Tages im nächsten Jahr.

 

 

20131116_14434220131116_14434920131116_15013920131116_17095320131116_17102220131116_17124920131116_17132320131116_17163620131116_17165820131116_17262920131116_17283520131116_17293920131116_19293420131116_19304320131116_19311120131116_20251320131116_20251820131116_20253220131116_20255020131116_20404420131116_20405320131116_20405620131116_21430220131116_214318_120131116_214319_720131116_21435820131116_21461020131116_21571620131116_22070820131116_22080720131116_22100920131116_22114920131116_22145520131116_22151220131116_221521

Martinsumzug durch Rastatt

Am 11.11.2013 waren alle Kinder und Erwachsene mit ihren Laternen zum traditionellen

St. Martinsumzug eingeladen.

Der Treffpunkt war um 18:00 Uhr am Museumstor bei der Post am Anfang der Fußgängerzone.

Angeführt vom St. Martin und seinem Pferd bewegte sich das Lichtermeer über die Poststraße, Kaiserstraße bis zum Marktplatz. Bis zum Eintreffen auf dem Marktplatz, wurde das traditionelle Martinsfeuer von der Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Rastatt Kernstadt aufgebaut und entzündet.

Bei der Ankunft wurde vom St. Martin eine Geschichte vorgelesen und Lieder gesungen. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musik von der Jugendabteilung der Stadtkapelle Rastatt. Im Anschluss wurden noch von der DRK Bereitschaft Rastatt an alle Kinder und Erwachsene frische Brezeln zur Stärkung verteilt.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

1_19_2_MTW 1_24_TLF 1_74_GWT

 

 

 

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=6And8cdVj1Q

"Tag der Begegnung”

Am Sonntag fand zwischen 10-17 Uhr der -Tag der Begegnung- bei der Lebenshilfe in der Murgtalwerkstätten in Rastatt statt.

Dabei unterstütze auch die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Rastatt die Veranstaltung.

Bei herrlichem Sonnenschein wurden für die Besucher und so manchem Mitarbeiter der Lebenshilfe zwei Spritzwände aufgebaut. Das Angebot kam sehr gut an und viele Besucher versuchten sich an der Spritzwand. Außerdem konnten die Besucher das Löschfahrzeug genauer unter die Lupe nehmen.

Am Ende der Veranstaltung, wurden wir vom Mitarbeiter Steffen Körber, der selbst Mitglied bei der Feuerwehr Rastatt ist, in einem Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen geführt. Hier bekamen wir einen Überblick über die Arbeitsweise in den einzelnen Abteilungen.

 

20130707_11555320130707_11560320130707_11582720130707_11583320130707_145157

Tag der offen Tür im Tierheim

Beim Tag der offenen Tür im Tierheim Rastatt nahm am vergangenen Wochenende auch die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Rastatt Abteilung Kernstadt teil.

Zusammen mit den beiden Jugendleiter veranstalteten sie ein Kistenstapeln. Dazu wurden die Besucher mit dem Kran des Wechselladerfahrzeuges und einem Seil gesichert.

Trotz des ein oder anderen Regenschauers nahmen die Kinder und Erwachsene das Angebot an und versuchten sich beim stapeln der Kisten.

 

IMG-20130512-WA0000IMG-20130513-WA0000