Archiv der Kategorie: Rastatt

Einsatz 377/2020 B-2 Zimmerbrand

Die Feuerwehr Rastatt wurde um 4:17 Uhr zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand in die Ottersdorfer Straße alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war das Gebäude bereits durch die Polizei geräumt worden und wurden vom DRK betreut.

Zur Brandbekämpfung mit zwei Hohlstrahlrohren wurden zehn Atemschutzträger eingesetzt. Anschließend wurde das Gebäude belütet und alle Wohnungen auf Rauchgas kontrolliert.

Die Feuerwehr Rastatt war mit 33 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen vor Ort.

Rastatt – Schwere Brandstiftung

Nach ersten Erkenntnissen der ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei dürfte die psychische Ausnahmesituation eines 49 Jahre alten Mannes am frühen Dienstagabend zum Brand in einer Wohnung in der Ottersdorfer Straße geführt haben. Der Mann soll demnach kurz nach 4 Uhr ein Feuer gelegt und das Mehrfamilienhaus anschließend verlassen haben. In der Wohnung des mutmaßlichen Feuerlegers entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Alle anderen Bewohner konnten das Anwesen rechtzeitig verlassen, sodass niemand verletzt wurde. Der Endvierziger sieht sich nun mit einem Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung konfrontiert.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg

Einsatz 321/2020 H-1 Verkehrsunfall

Um 0:54 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Kernstadt zu einem Verkehrsunfall in die Plittersdorfer Straße alarmiert.

In der Nähe der Feuerwache Rastatt war ein mit mehreren Personen besetztes Fahrzeug frontal gegen einen Baum geprallt.

Nach der Erstversorgung von herbeigeeilten Anwohnern, wurden drei verletzte Fahrzeuginsassen vom Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht.

Durch die Feuerwehr Rastatt wurde die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet, die Fahrzeugbatterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen.

Am verunfallten Jaguar entstand Totalschaden.

Die Abteilung Kernstadt war mit drei Fahrzeugen und zwölf Kameraden im Einsatz.

Einsatz 311/2020 H-0 Amtshilfe Rhein

Um 21:21 Uhr wurde über den Notruf ein manövrierunfähiges Sportboot bei Rheinkilometer 339 gemeldet, woraufhin die Leitstelle Mittelbaden die Abteilungen Plittersdorf, Kernstadt und Steinmauern alarmierte.

Beim Eintreffen am Rheinufer trieb ca. 50 Meter entfernt vom Ufer ein mit sieben Personen besetztes Sportboot manövrierunfähig auf dem Wasser.

Mittels des Rettungsbootes aus Plittersdorf wurde der Havarist an das Ufer geschleppt und dort festgemacht. Zum Schutz vor Auskühlung wurden fünf Personen mit Decken versorgt und in den Fahrzeugen der Feuerwehr betreut.

Zur Bergung des Havaristen kam ein Schwimmbagger des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt zur Einsatzstelle, die durch die Feuerwehr ausgeleuchtet wurde. Durch das WSA wurde das Sportboot freigeschleppt und in seinen Heimathafen verbracht.

Die Wasserschutzpolizei und  das Rettungsboot der Feuerwehr Steinmauern sicherten die Fahrrinne während der Bergungsarbeiten ab.

Einsatz 260/2020 B-1 Brand

Die Abteilungen Niederbühl und Kernstadt wurden um 16:32 Uhr in die Rotackerstraße alarmiert.

An der Einsatzstelle wurde ein stark rauchender Gabelstabler vorgefunden, der bereits durch Mitarbeiter einer Spedition mittels Pulverlöscher abgelöscht worden war.

Durch die Feuerwehr wurde der Stabler mit der Wärmebildkamera kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Einsatz 258/2020 B-1 PKW brennt

Zur abendlichen Primetime wurde die  Feuerwehr Rastatt auf die BAB 5 alarmiert. Gemeldet war ein brennender Pkw zwischen den Anschlussstellen Rastatt Nord und Rastatt Süd, Fahrtrichtung Baden-Baden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Motorraum eines  französischen Kombis bereits im Vollbrand, durch eine starke Rauchentwicklung  gab es in diesem Bereich auf allen sechs  Fahrstreifen der Autobahn starke Sichtbehinderungen.

Der Brand wurde durch zwei Atemschutztrupp mittels Schnellangriffrohr abgelöscht, parallel die Einsatzstelle abgesichert.

Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, am PKW entstand ein Totalschaden.

Wegen auslaufenden Betriebsstoffen und kontaminiertem Löschwasser wurde das Umweltamt informiert.

Während der Lösch- und Bergungsmaßnahmen musste die rechte und mittlere Fahrspur durch die Polizei gesperrt werden.

Die Feuerwehr Rastatt war mit fünf Fahrzeugen und 19 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.