Archiv der Kategorie: Rastatt

Einsatz 028/2021

Ein Kanufahrer befand sich, nachdem er mit seinem Boot gekentert war, in der vom Hochwasser überfluteten Fläche, zwischen dem Sportplatz Plittersdorf und dem Café Rheinstrom. Anwohner welche die Notlage bemerkten, eilten mit ihrem eigenen Boot zur Hilfe und konnten Schlimmeres verhindern.

Die Feuerwehren Rastatt Abt. Plittersdorf sowie die Feuerwehr Steinmauern brachten ihre Boote zu Wasser, die jedoch nicht mehr benötigt wurden. Anschließend wurde die Übergabe an den Rettungsdienst unterstützt. Ein Retter, der sich zur Rettung selbst ins Wasser begab, erhielt trockene Kleidung und konnte sich im Mannschaftsraum unter Einhaltung der Hygieneregeln aufwärmen. 

Neben den Abteilungen Plittersdorf und Kernstadt waren die Feuerwehren aus Steinmauern und Iffezheim sowie die DLRG Mittelbaden im Einsatz. Als Notarztzubringer sowie zur Unterstützung von eventuellen Suchmaßnahmen wurde durch die Integrierte Leitstelle Mittelbaden ein Rettungshubschrauber disponiert.

Einsatz 014/2021 H2-Ertrinkungsunfall

Die Feuerwehr Rastatt wurde um 13:48 Uhr zu einem Ertrinkungsunfall an die Rheinbrücke bei Wintersdorf alarmiert.

Mittels mehrerer Boote der Wehren Iffezheim, Steinmauern, Rheinstetten und Rastatt wurde der Rhein nach der vermissten Person abgesucht.

Im Einsatz waren zudem das DLRG, die Wasserschutzpolizei, das DRK sowie auf französischer Seite die Berufsfeuerwehr Straßburg.

Die Erfolglose Suche wurde gegen 16:00 Uhr eingestellt.

Einsatz 013/2020 H-O Ölspur

Die Feuerwehr Rastatt rückte kurz nach 13 Uhr aus, um die Kameraden in Muggensturm nach einem Unfall zu unterstützen.

Feuerwehr, Umweltamt und Polizei befinden sich derzeit in der Hauptstraße im Einsatz, nachdem ein Traktor samt Anhänger gegen 12:50 Uhr verunfallte. Das Gespann befuhr nach derzeitigen Erkenntnissen die abknickende Vorfahrtsstraße, als der Anhänger umkippte. Dabei stürzten die vier, offenbar nicht ausreichend gegen Rutschen gesicherten Behälter auf die Fahrbahn, von denen zwei dabei Leck schlugen. Zur Unfallzeit waren die, jeweils 1 000 Liter fassende Behälter, mit Speiseöl beladen. In der Folge wurde die Fahrbahn komplett blockiert. Die Aufräumarbeiten durch Feuerwehr und ein Abschleppunternehmen sind derzeit in den Endzügen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Eine Umweltgefahr durch das ausgetretene Speiseöl konnte ausgeschlossen werden.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg